AKTUELLES

Neues vom Deutschen Hauswirtschaftsrat

Aktionswoche der Hauswirtschaft

10. Juni bis 14. Juni 2024

Das Interesse an der Aktion ist groß: Bereits über 150 Institutionen, Einrichtungen und Organisationen haben ihre Teilnahme zugesagt! Der Deutsche Hauswirtschaftsrat stellt für alle Materialien zur Verfügung: Sonderpostkarten, Plakate und Infomaterial. Außerdem gibt es Informationsworkshops und Austauschforen (online), wie die Aktionen in den jeweiligen Einrichtungen umgesetzt werden können. Pressetexte sorgen für Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Angesprochen sind alle Beschäftigten in der Hauswirtschaft - von hauswirtschaftlichen Dienstleistungsbetrieben bis hin zu haushaltsnahen Dienstleistern. Also überall dort, wo professionelle Hauswirtschaft stattfindet! Eine unverbindliche Registrierung als Interessenten für die Aktion ist noch immer möglich: Hauswirtschaft – Wir halten den Laden am Laufen.

Am 19. April und 13. Mai hatten zu der Aktionswoche Informationsveranstaltungen stattgefunden. Hier finden Sie die Präsentation vom 13. Mai. Die Aufzeichnung der Informationsveranstaltung vom 19. April können Sie über den Link: https://youtu.be/4vmMMEwxMQc ansehen.

Postkarten, Poster sowie eine Liste mit geplanten Aktionen zum Download finden Sie hier.

Weitere Informationen gibt es hier:
Info zu Aktionswoche der Hauswirtschaft im Juni 2024

Erfolgreiche Aufnahme der Ausbildung „Hauswirtschafter*in“ in die Übersicht der SAHGE-Berufe im Bereich Pflege und Gesundheit

15. Mai 2024

Der Deutsche Hauswirtschaftsrat setzte sich erfolgreich für die Überarbeitung der Zuordnung der dualen Ausbildung „Hauswirtschafter/in“ in den SAHGE-Berufen ein. Bisher war sie lediglich unter „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ zu finden, was den inhaltlichen Kernbereich des Berufs widerspiegelte, jedoch den interdisziplinären Randbereich „Gesundheit und Pflege“ außer Acht ließ. Durch Engagement des Deutschen Hauswirtschaftsrates wurde die Ausbildung nun auch unter „Pflege und Gesundheit“ auf BERUFENET und planet-beruf.de aufgenommen. Diese Zuordnung reflektiert die Vielschichtigkeit des Berufsfeldes und ermöglicht eine umfassendere Darstellung der Tätigkeitsbereiche. Wir freuen uns über diesen Erfolg und die verbesserte Sichtbarkeit der Ausbildung.

Die Woche im Hauswirtschaftsrat

13. Mai 2024

Die Woche im Hauswirtschaftsrat war eine Rubrik auf der Startseite der alten Internetseite des Deutschen Hauswirtschaftsrates. Nun stehen die Inhalte für die Jahre 2024 - 2022 als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.

Zum Download

Grußwort von Präsidentin Ursula Schukraft bei der Jahrestagung des Berufsverbandes Hauswirtschaft

29. April 2024

Transformation: Schlüssel zum Erfolg oder Reizthema? lautete der Titel der Jahrestagung des Berufsverbandes Hauswirtschaft. Ursula Schukraft betonte in ihrem Grußwort, dass Hauswirtschaft keine Angst vor Veränderungen haben müsse. „Heute heißt der Wandel Transformation, früher waren wir einfach flexibel.“  Sie warnte allerdings davor, dass sich Hauswirtschaft auf dem Erreichten ausruhe. „Niemand kann sich darauf verlassen, dass die Prozesse, die wir kennen und in Handbüchern beschrieben haben, so bleiben. Wir müssen uns ständig anpassen.“

14. Ratsversammlung des Deutschen Hauswirtschaftsrates

8. April 2024

Die 14. Ratsversammlung des Deutscher Hauswirtschaftsrates fand am 8. April in Frankfurt/Main statt. Der Vorstand legte seinen Tätigkeitsbericht 2023 vor, und nach der Vorstellung der Jahresrechnung und dem Bericht der Kassenprüferinnen wurde der Vorstand für das Jahr 2023 entlastet. Ein wichtiges Thema war dann die Abstimmung über eine Satzungsänderung. Neben vielen formalen und klarstellenden Regelungen wird der DHWiR zukünftig neben Mitgliedern auch Kooperationspartner haben. Die Aktionswoche im Juni, der Dritte Deutsche Hauswirtschaftskongress 2025 und die neue Homepage sind wichtige Themen, an denen derzeit gearbeitet wird.
Neben den Formalien gab es ein Impulsreferat von Christoph Koch, IHK Frankfurt/Main. Er ist zuständig für die Berufsbildung in der Hauswirtschaft. Unter dem Titel „Quo vadis Hauswirtschaft?“ zeigte er die aktuelle Situation auf und präsentierte auch Vorschläge, wie erfolgreicher um Auszubildende geworben werden kann.

Imagekampagne „Helfen ist ein cooler Job“

26. März 2024

Am 26. März 2024 startet die Imagekampagne des Deutschen Hauswirtschaftsrates und des Kompetenzzentrums „Professionalisierung und Qualitätssicherung haushaltsnaher Dienstleistungen“ (PQHD) an der Hochschule Fulda „Helfen ist ein cooler Job“ als Pilotversuch in den Städten Münster, Osnabrück und Vechta. Insgesamt vier Kampagnenmotive werden in den Osterferien und nach den Sommerferien als Großflächenplakate zu sehen sein. Zahlreiche weitere Motive sowie nützliche Tipps und Anlaufstellen für Fragen rund um Jobsuche und Existenzgründung gibt es auf der Website www.helfen-job.de. Parallel wird die Kampagne auch in den einschlägigen Social-Media-Kanälen begleitet.
Die Aktion „Helfen ist ein cooler Job“ bei Instagram.

Welttag der Hauswirtschaft

21. März 2024

Die Deutsche Sektion der International Federation for Home Economics (IFHE) hat gemeinsam mit dem Deutschen Hauswirtschaftsrat anlässlich des Welthauswirtschaftstags am 21. März Briefe an Minister*innen und Abgeordnete des Bundestags geschrieben. Darin wird an diesem internationalen Aktionstag auf die Bedeutung der Hauswirtschaft für die Bewältigung des Alltags und zur Verbesserung der Lebensqualität aller Menschen und in allen Lebenslagen aufmerksam gemacht. Gleichzeitig geht es darum gemeinsam zu diskutieren, wie eine zukunftsfähige Hauswirtschaft als Grundlage unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens aussehen könnte und welchen Beitrag die Hauswirtschaft zur sozial-ökonomischen Transformation leisten könnte. Im kommenden Jahr planen beide Organisationen eine Veranstaltung am 21. März 2025 in Berlin und laden alle Briefempfänger bereits dazu ein.

Expertengespräch zum Thema: Prävention vor Pflege - die Rolle haushaltsnaher Dienstleistungen

12. März 2024

„Prävention vor Pflege – die Rolle haushaltsnaher Dienstleistungen“ lautete das Thema unseres digitalen Expertengespräches, das am 12. März 2024 stattfand. Die vier Expertinnen Christine Hopf (Deutscher Hauswirtschaftsrat), Annemarie Fajardo (Deutscher Pflegerat), Silke Kamm (HausGemacht eG) und Elvira Werner (Dipl. Psychogerontologin) diskutierten vor rund 50 Zuschauerinnen und Zuschauern aus Ministerien, Bundestag und Fachöffentlichkeit. Haushaltsnahe Dienstleistungen wurden als wichtiger Schlüssel identifiziert, der die Selbstständigkeit von Menschen erhalten und den Eintritt eines Pflegegrades bzw. Pflegefalles herauszögern kann. Deutschland hat in diesem Bereich noch viel Verbesserungspotenzial, wie der Blick durch die Expertinnen ins internationale Ausland zeigte. Die Expertinnen forderten unter anderem eine Finanzierung von haushaltsnahen Dienstleistungen vor Feststellung eines Pflegegrades, einen interdisziplinären Ansatz von Pflege, Hauswirtschaft und anderen Professionen sowie grundlegende Reformen im Bereich der Sozialgesetzbücher (SGBs). Durch das Expertengespräch führte als Moderator Peter Hammer (Deutscher Hauswirtschaftsrat).
Der Deutsche Hauswirtschaftsrat dankt allen Beteiligten, die an der spannenden Veranstaltung mitwirkten.

Die Aufzeichnung des Expertengesprächs können Sie über den Link: https://youtu.be/jZPvbgBgfHw ansehen.

Equal Care Day

29. Februar 2024

Der Deutsche Hauswirtschaftsrat und zehn weitere Verbände haben sich anlässlich des Equal Care Days am 29. Februar in einem Schreiben an Ministerin Lisa Paus und Minister Hubertus Heil sowie zahlreiche Abgeordnete des Deutschen Bundestages gewandt und erneut die Förderung haushaltsnaher Dienstleistungen gefordert. Begründet wird dies unter anderem damit, dass die Erfahrungen in anderen Ländern sowie verschiedene Untersuchungen für Deutschland gezeigt haben, dass die Bezuschussung von haushaltsnahen Dienstleistungen drei folgende entscheidende Vorteile bietet: Fachkräftesicherung durch Nutzung der Beschäftigungs-, Gleichstellungs- und Qualifikationspotenziale, Entlastung berufstätiger Eltern sowie pflegender Erwerbstätiger im Alltag und Vorbeugung von Überlastung sowie Wertschöpfung durch Steuern und Sozialabgaben sowie die Generierung individueller Kaufkraft.

Pressemitteilung anlässlich des Equal Care Days.

Update 16. April 2024

Beide Minister meldeten sich nun per Brief beim Deutschen Hauswirtschaftsrat zurück und versicherten, dass das Thema weiterhin wichtig ist. Jedoch wurde in beiden Briefen klar, dass ein genaues Datum für die Einführung auch aufgrund der aktuellen Haushaltslage nicht absehbar ist. 

Foto von Aaron Burden auf Unsplash

Interviews mit Peter Hammer und Ursula Schukraft

5. Februar 2024

In der aktuellen rhw management (1-2|2024) erschien unter dem Titel „Ein bisschen fördern reicht nicht“ ein Interview mit Peter Hammer, Sektionssprecher der Sektion „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ über die Situation von Haushaltshilfen in Deutschland und das Gutscheinmodell. Das Interview können Sie als PDF-Datei im Pressebereich herunterladen. https://rhwonline.de/

Ein zweites Interview wurde bereits im Dezember 2023 in der Zeitschrift „berufsbildung“ abgedruckt. Unter dem Titel „Care und Hauswirtschaft gehören zusammen“ wurde Ursula Schukraft, Präsidentin des Deutschen Hauswirtschaftsrats zur Interessenvertretung, Care-Arbeit und die Gewinnung geeigneter Fachkräfte interviewt. Das Interview, sowie die ganze Zeitschrift können Sie unter folgendem Link erwerben: Alexandra Brutzer, Dieter Münk, Marianne Friese (Hg.): Care und Hauswirtschaft gehören zusammen, berufsbildung Heft 200 (4/2023).